Ernährung

Herz (public domain)

Tipps anlässlich des Weltherztages am 29. September: Etwa 300.000 Menschen leiden in Österreich an Herzinsuffizienz. Doch nicht nur die Häufigkeit macht dieses Herzleiden zu einer der momentan größten medizinischen Herausforderungen. Besorgniserregend ist auch die Schwere der Erkrankung: Obwohl die Sterblichkeitsrate bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den letzten Jahren zurückgegangen ist, sind laut Statistik Austria immer noch vier von zehn Todesfällen auf Herz-Kreislauf-Versagen zurückzuführen.

Yogurt 1081135 Pixelio

Im Laufe des Lebens verändert sich der weibliche Körper. Am eindrucksvollsten ist sicher die hormonelle Umstellung im Laufe der Wechseljahre. Viele Frauen geben ihr die Schuld an unliebsamen Fettpölsterchen, die sich nun zeigen. Die Gewichtszunahme geht zwar zeitlich meist mit der Hormonveränderung einher, ist jedoch eher auf einen anderen Faktor zurückzuführen:

ananas_gurke_vegetables-1210240_1920

Wenn es im Wechsel heiß hergeht – mit diesen Ernährungstipps bewahren Sie einen kühlen Kopf.

Gemüse vom Markt © pixabay.com

Schlechte Blutfettwerte und zu hohe Cholesterinwerte sind wesentliche Gesundheitsrisiken. Sie sind Auslöser für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall – weitverbreitete und gefürchtete Volkskrankheiten in westlichen Industrienationen. Die Apotheke Natur hilft – zum Beispiel mit Knoblauch, Artischocke und Omega-3-Fettsäuren.

Heilpflanzen und Tipps, die bei ähnlichen Symptomen helfen

Weltschlaftag: 10 Tipps aus der Stressfalle

Am 17. März ist Weltschlaftag. In Österreich sind Schlafstörungen weit verbreitet, eine Hauptursache ist Stress. Denn: Wer Sorgen hat, schläft schlecht. Stundenlanges Grübeln abends im Bett? Einschlafprobleme? Aufschrecken mitten in der Nacht? Experten raten zu pflanzlicher Unterstützung und geben hilfreiche Tipps, um der Stressfalle zu entkommen. Für eine erholsame Nachtruhe.

Traditionelle Europäische Medizin für die Frau

Bewährte Heilpflanzen bei gynäkologischen Beschwerden: Die Anwendung vieler Heilpflanzen bei Frauenleiden, wie z.B. Migräne, prämenstruellem Syndrom oder Wechselbeschwerden, beruht auf uralter Erfahrung.

Buchtipp: Obst, Gemüse und Co. WISSEN häppchenweise

Nachschlagewerk für Genusshungrige: Die wichtigsten pflanzlichen Köstlichkeiten der Saison aus dem heimischen Garten und fremden Ländern.

Soja

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Glycine max. Hierzulande werde ich Sojabohne genannt. Sie können auch einfach Soja zu mir sagen.

Rotklee

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Trifolium pratense, das bedeutet so viel wie „drei Blätter, die auf der Wiese wachsen“. Allerdings bin ich Ihnen wohl besser als Rotklee oder Wiesenklee bekannt.

Passionsblume

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Passiflora incarnata – zu Deutsch die Fleischgewordene. Diesen Namen gaben mir europäische Missionare, weil meine Blüten sie an den Leidensweg Christi erinnerten. Ursprünglich stamme ich aus Amerika und gehöre zur Familie der Passionsblumen. 

Baldrian

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Valeriana officinalis. Valere ist lateinisch und bedeutet kräftig bzw. gesund sein. Hierzulande bin ich allerdings besser als Baldrian bekannt. Dieser Name leitet sich wahrscheinlich vom nordischen Lichtgott Balder ab.

Melisse

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Melissa officinalis oder auch Zitronenmelisse, abgeleitet aus dem griechischen Wort für die Honigbiene „Melitta“. Denn ich gefalle nicht nur den Menschen, sondern auch Bienen mögen mich sehr.

Hormonyoga und bewusste Entspannung gegen Wechselbeschwerden

Hitzewallungen & Co – Hormonyoga, sanfter Sport und bewusste Entspannung gegen Wechselbeschwerden:

Umstellung auf die Winterzeit beeinflusst das Hormonsystem

5 einfache Tipps für die Winterzeitumstellung am 29. Oktober. Auch eine scheinbar kleine Schwankung von 60 Minuten kann zu Reaktionen wie Müdigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme, Verdauungsstörungen und natürlich Ein- und Durchschlafstörungen führen.