Baldrian

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Valeriana officinalis. Valere ist lateinisch und bedeutet kräftig bzw. gesund sein. Hierzulande bin ich allerdings besser als Baldrian bekannt. Dieser Name leitet sich wahrscheinlich vom nordischen Lichtgott Balder ab.

Ich bin eine mehrjährige, krautige Pflanze mit zwittrigen, weißen bis rosafarbenen Blüten. Hierzulande bin ich häufig an Waldrändern anzutreffen, aber auch in Asien, Afrika, Nordamerika und den Tropen Südamerikas ist meine Familie verbreitet.

Besonders bei nervös bedingten Einschlafstörungen oder Durchschlafstörungen, die auch in den Wechseljahren auftreten können, werde ich gerne verwendet. Noch effektiver ist meine Wirkung in Kombination mit Passionsblume und Melisse, weil wir uns gegenseitig ergänzen und unsere Wirkungsweisen verstärken. Die Passionsblume beruhigt und löst Stress; die Melisse harmonisiert und entspannt; und ich verkürze die Einschlafzeit und beeinflusse die Schlaftiefe positiv. Und das ganz ohne Abhängigkeitsrisiko und Müdigkeit am nächsten Tag.

Ein gesunder Schlaf ist lebensnotwendig, weil während dieser Zeit wichtige körperliche und geistige Regenerationsprozesse ablaufen. Kurzes nächtliches Aufwachen ist ganz normal. Erst wenn Sie stundenlang wach liegen oder mehrere Tage nicht ein- oder tief durchschlafen können, wird es problematisch.

Einen Arzt aufsuchen sollten Sie, wenn …
… Sie im Zeitraum von einem Monat mindestens drei Mal pro Woche unter Ein- oder Durchschlafproblemen leiden.
… Sie mit Ihrer Leistungsfähigkeit und Befindlichkeit am Tag schon länger als vier Wochen erhebliche Probleme haben.
… Ihre Versuche, die Situation mit Selbsthilfemethoden zu verbessern, allein nicht funktionieren.

Literatur:

pdfGute Nacht mit Phytos, Phytotherapeutika bei Ein- und Durchschlafstörungen, ÖAZ 2. Februar 2015

 

Symptome, bei denen diese Heilpflanze hilft

Heilpflanzen und Tipps, die bei ähnlichen Symptomen helfen

Weltschlaftag: 10 Tipps aus der Stressfalle

Am 17. März ist Weltschlaftag. In Österreich sind Schlafstörungen weit verbreitet, eine Hauptursache ist Stress. Denn: Wer Sorgen hat, schläft schlecht. Stundenlanges Grübeln abends im Bett? Einschlafprobleme? Aufschrecken mitten in der Nacht? Experten raten zu pflanzlicher Unterstützung und geben hilfreiche Tipps, um der Stressfalle zu entkommen. Für eine erholsame Nachtruhe.

Traditionelle Europäische Medizin für die Frau

Bewährte Heilpflanzen bei gynäkologischen Beschwerden: Die Anwendung vieler Heilpflanzen bei Frauenleiden, wie z.B. Migräne, prämenstruellem Syndrom oder Wechselbeschwerden, beruht auf uralter Erfahrung.

Buchtipp: Obst, Gemüse und Co. WISSEN häppchenweise

Nachschlagewerk für Genusshungrige: Die wichtigsten pflanzlichen Köstlichkeiten der Saison aus dem heimischen Garten und fremden Ländern.

Soja

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Glycine max. Hierzulande werde ich Sojabohne genannt. Sie können auch einfach Soja zu mir sagen.

Rotklee

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Trifolium pratense, das bedeutet so viel wie „drei Blätter, die auf der Wiese wachsen“. Allerdings bin ich Ihnen wohl besser als Rotklee oder Wiesenklee bekannt.

Passionsblume

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Passiflora incarnata – zu Deutsch die Fleischgewordene. Diesen Namen gaben mir europäische Missionare, weil meine Blüten sie an den Leidensweg Christi erinnerten. Ursprünglich stamme ich aus Amerika und gehöre zur Familie der Passionsblumen. 

Baldrian

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Valeriana officinalis. Valere ist lateinisch und bedeutet kräftig bzw. gesund sein. Hierzulande bin ich allerdings besser als Baldrian bekannt. Dieser Name leitet sich wahrscheinlich vom nordischen Lichtgott Balder ab.

Melisse

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Melissa officinalis oder auch Zitronenmelisse, abgeleitet aus dem griechischen Wort für die Honigbiene „Melitta“. Denn ich gefalle nicht nur den Menschen, sondern auch Bienen mögen mich sehr.

Hormonyoga und bewusste Entspannung gegen Wechselbeschwerden

Hitzewallungen & Co – Hormonyoga, sanfter Sport und bewusste Entspannung gegen Wechselbeschwerden:

Umstellung auf die Winterzeit beeinflusst das Hormonsystem

5 einfache Tipps für die Winterzeitumstellung am 29. Oktober. Auch eine scheinbar kleine Schwankung von 60 Minuten kann zu Reaktionen wie Müdigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme, Verdauungsstörungen und natürlich Ein- und Durchschlafstörungen führen.